Hören, Sehen, Verstehen

Michael Reitter Spektakel

 

Ohne Übertreibung kann das Michael Reitter-Spektakel als bisheriger Höhepunkt des Schuljahres 2014/15 bezeichnet werden. Wir feierten auch heuer am 12. November den Tag der Schulgründung. Dieses Jahr war es der 202. Geburtstag. Es war wieder ein großartiges Fest unserer Schulgemeinschaft. Schule und Elternverein als Initiatoren bewegten wieder sehr viel. Das süße Buffet der Eltern im Konferenzzimmer und Medienraum war in seiner Vielfältigkeit kaum zu überbieten. Einen Stock höher konnten sich die BesucherInnen von den LehrerInnen bedienen lassen. So wichtig die Bewirtung natürlich ist, bleiben die Beiträge unserer SchülerInnen der Magnet des Michael Reitter –Spektakels. Vorgabe war es, dass jede Klasse einen Beitrag leistet, sei es ein musischer Beitrag oder eine Ausstellung. Der Form des Spektakels werden die Darbietungen an den verschiedensten Plätzen und Orten im LSZHS zeitgleich oder versetzt, meist mehrmals dargeboten. Viel Aufführungsroutine hatten unsere sehbeeinträchtigten Kinder bei ihren musikalischen Beiträgen. In einer Klasse trafen die roten Geggis auf die grünen Geggis, in einer anderen konnte man sich in die Welt der Ritter begeben, die Mutigen besuchten das Gruselkabinett. Fotobücher, Präsentationen und Plakate machten Projekttage lebendig, in einer Klasse konnte man den wilden Kerlen begegnen. Eine Klasse machte der Reisemesse Konkurrenz und gestaltete eine Länderschau für viele Sinne. Nicht immer blieben die BesucherInnen in der Rolle der BeobachterInnen. Scherzfragen waren zu beantworten, Rätsel mussten gelöst werden und Süßigkeiten konnten mit verbundenen Augen „herunter geschlagen“ werden. Dies sprach besonders unsere jungen Gäste an. Klassen und Gänge wurden zu Bühnen für Tänze und musikalische Darbietungen.

 

In seiner dritten Auflage hat das Michael Reitter-Spektakel seine Rolle als ernstzunehmende Konkurrenz für die Martinsfeste, die auch sehr oft am 12. 11. gefeiert werden, gefestigt.